Mein Superfood Frühstück

Chiasamen, Acaipulver, Gerstengraspulver und wie sie noch so alle heißen – alle paar Wochen hört man von einem neuen Superfood, das wir alle unbedingt brauchen. Mir ist das ehrlich gesagt zu anstrengend, ich möchte mir morgens nicht aus zehn verschieden Dosen etwas über mein Müsli streuen müssen, was ich vorher zuerst im Reformhaus besorgen muss und wofür ich dann noch ein kleines Vermögen ausgeben darf. Bei mir muss es immer einfach gehen, sonst bleib ich auf Dauer nicht dabei. Deswegen zeige ich euch heute was in mein Superfood Frühstück kommt.

muesli

Im Winter esse ich sehr gerne Porridge (65g Haferflocken + 280 ml Mandelmilch) mit verschiedenen Toppings. Und das kommt zum Beispiel alles rein:

Haferflocken: Der hohe Eiweiß- und Ballaststoffgehalt, sowie die enthaltenen Mineralstoffe und Vitamine sorgen für einen geregelten Blutzuckerspiegel (der Magen braucht länger um die langkettigen Kohlenhydratketten aufzuspalten, wodurch der Zucker langsamer ins Blut übergeht) und ein starkes Immunsystem. B-Vitamine und Spurenelemente, wie Zink, Mangan und Kupfer, stärken die Fingernägel und wirken sich positiv auf die Haut aus. Die positive Wirkung von Porridge auf den Darm ist schon länger bekannt. Die im Getreide enthaltenen Ballastoffe regulieren die Verdauung und bilden im Magen eine Schutzschicht, die den sauren Magensaft von der Schleimhaut fernhält. Zudem beeinflusst Hafer die Darmflora positiv.

Leinsamen: Die Schleimstoffe, die sich in den Samenschalen befinden, wirken im Darm als Quellmittel. Gelangen sie in den Darmtrakt, binden sie dort Wasser und quellen auf, was sich positiv auf die Darmaktivität auswirkt. Unbedingt geschrotete Leinsamen kaufen, ganze Samen passieren den Magen-Darm Trakt oft ungehindert!

Äpfel: An apple a day keeps the doctor away! Über 30 Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente (Provitamin A, Vitamin B1, B2, B6, E und C, um nur einige zu nennen), 100 bis 180 Milligramm Kalium (reguliert den Wasserhaushalt) und viele andere wertvolle Mineralstoffe wie Phosphor, Kalzium, Magnesium oder Eisen trägt ein durchschnittlich großer Apfel in und unter seiner Schale – das spricht doch mal für ihn, oder? Der Apfel gilt also nicht umsonst aufgrund seiner vielen Fruchtsäuren als Zahnbürste der Natur. Außerdem enthalten Äpfel Pektin, das den Cholesterinspiegel senkt, Schadstoffe bindet und wieder ausschwemmt.

Schwarzer Sesam: Mein Geheimtipp für schöne Wimpern und Haare! Schwarzer Sesam enthält nicht nur alle essentiellen Aminosäuren, sondern verfügt auch über ein optimales Kalzium-Magnesium-Verhältnis, ist eine hochwertige Eiweissquelle und reich an Vitamin A, dem Vitamin B-Komplex, Zink, Selen, Eisen und Lezithin. Der hohe Kalzium Gehalt stärkt Knochen und Zähne, des Weiteren unterstützt schwarzer Sesam das Immunsystem, ist gut für die Darmflora, fördert die Konzentration und auch unsere Nerven profitieren von diesem Superfood. Schwarzer Sesam ist besonders reich an den Aminosäuren Methionin, Cystein und Tyrin, welche an der Bildung von Kollagen beteiligt sind, dem Bindegewebe Festigkeit verschaffen und zu einem gesunden Aufbau und Wachstum von Haut, Haaren und Nägeln beitragen. Auch hier gilt wieder: Sesamsamen zerstossen!

Kokosnusschips: Kokosnüsse enthalten einen hohen Gehalt an antibakteriell wirkenden Fetten, ein ausgewogenes Verhältnis von hochwertigem Eiweiß und zahlreiche Nähr- und Mineralstoffe, wie Magnesium, Kalzium, Eisen, Zink, Selen und Kupfer, gepaart mit Vitaminen des B-Komplexes.

Datteln: enthalten reichlich Vitamin B und C und jede Menge Kalium, was gut für Herzgesundheit und Blutdruck ist, und Eisen. Auch Magnesium und Kalzium, sowie die Aminosäure Tryptophan finden sich in Datteln. Getrocknete Datteln enthalten, wie andere Trockenfrüchte, viele Ballaststoffe, was die Verdauung ankurbelt und hilft, den Cholesterinspiegel niedrig zu halten. Pro Tag sollten jedoch nur 2-3 Datteln verzehrt werden aufgrund des hohen Zucker- und Kaloriengehaltes.

Grüner Tee: ist ein wahres Wundermittel und die positiven Wirkungen sind nahezu unendlich. Es ist eines der stärksten Antioxidantien, wirkt stark entgiftend, senkt den Cholesterinspiegel im Blut, verbessert den Fettstoffwechsel, beschleunigt die Fettverbrennung, ist leistungs- und ausdauersteigernd, verbessert die Insulinsensitivität und senkt damit das Risiko von Diabetes Typ 2, hilft zur Vorbeugung bei verschiedenen Krebsarten, Arteriosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wirkt antientzündlich, antiviral, antibakteriell, antimykotisch, immunstärkend, antihypertensiv, gegen Karies, verdauungsfördernd, entsäuernd (basisch), uvm. (mehr dazu hier: www.gruenertee.de) Fazit: trinkt grünen Tee!

Natürlich variiere ich immer ein bisschen mit verschiedenem Obst oder Nüssen, je nachdem was ich gerade zu Hause habe. Welches Superfood darf in eurem Frühstück nicht fehlen?

Habt eine schöne Woche, bildschirmfoto-2016-11-25-um-09-53-13

14 Comments

  1. 15. January 2017 / 15:51

    Was für ein super gesundes Frühstück, dass auch super lecker aussieht !
    Wünsche dir noch einen schönen Sonntag.
    Liebste Grüße
    Marie

    http://www.whatiwearinlondon.com

    • Lisa
      15. January 2017 / 16:12

      Danke, liebe Marie, das wünsch ich dir auch 🙂 Glg, Lisa

  2. 15. January 2017 / 19:19

    Liebe Lisa, das klingt ja richtig lecker 😀
    Datteln finde ich auch superlecker – Porridge ja sowieso 😉
    Ich kann leider zum Frühstück nicht so viel essen, ein Toast oder ein wenig Früchte reichen mir, ansonsten wird es mir schlecht. Aber ich halte auch nicht allzu viel von diesen Superfoods, diese Gojibeeren waren doch mal so in und dann kam raus, dass irgendwelche schädliche Stoffe darin sind.. naja, aber Haferflocken waren schon Omas superfood, da ist sicher alles gut dran 🙂 Und an apple a day keeps the doctor away – wird wohl auch nicht umsonst gesagt 😉
    Danke für die Food-Inspo !! 😀
    Liebst, Janine
    https://www.yourstellacadente.com/

    • Lisa
      23. January 2017 / 10:01

      Liebe Janine, vielen Dank für deinen Kommentar; ich konnte das früher auch nicht – heute geh ich aber nicht mehr ohne Frühstück aus dem Haus 😉 Da hast du recht, sehe ich genauso 🙂 Glg & hab eine schöne Woche, Lisa

  3. 16. January 2017 / 19:47

    Klingt super lecker!
    Ich habe mir schon mal einen Porridge gemacht, war aber leider nicht wirklich davon begeistert, aber ich denke ich werde dem ganzen noch mal einer Chance geben. Wer weiß vielleicht komme ich ja doch noch auf den Geschmack!

    xoxo Elli
    https://maketheworldcolourful.wordpress.com/

    • Lisa
      23. January 2017 / 9:59

      Liebe Elli, das musst du auf jeden Fall machen; mir schmeckt mein eigener Porridge ehrlich gesagt auch am besten – habe in England einen gegessen, der so gar nicht nach meinem Geschmack war – es kommt also wirklich auf die Zubereitung an 😉 Gutes Gelingen und liebe Grüße, Lisa

    • Lisa
      23. January 2017 / 9:57

      Da hast du recht 🙂 Glg, Lisa

  4. 19. January 2017 / 10:52

    10 Daumen nach oben für den tollen Beitrag. Mein Mann und ich haben uns erst kürzlich genau über das Thema unterhalten, wir geben alle Unsummen für Acai und Co aus, dabei haben wir genügend Superfoods schon seit Jahren im Küchenschrank und verwenden sie eigentlich täglich, ohne es zu wissen. Bei mir kommen schon immer Leinsamen in mein Müsli, ich drinke täglich grünen Tee, etc. also kann ich gut und gerne auf Goji und wie sie alle heißen verzichten. Und Porridge ist und bleibt mein allerliebstes Frühstück, also standing ovations von mir für den Beitrag und deine Einstellung. Alles Liebe und ganz ganz liebe Grüße, x S.Mirli (http://www.mirlime.com)

    • Lisa
      23. January 2017 / 9:57

      Vielen, vielen Dank für deinen lieben Kommentar, das freut mich wirklich sehr! Glg, Lisa

  5. 19. January 2017 / 21:59

    Was für ein toller Beitrag! Mein Frühstück sieht sehr ähnlich aus, zuerst röste ich ca. 60 g Haferflocken in etwas Kokosfett an. Nebenbei zerkleinere ich mein beliebiges Obst und erhitze ca. 100 ml Milch. Danach alles zusammen in eine Schüssel geben und oben drauf kommt noch Zimt, Honig und Kokosraspeln!
    Dein Rezept werde ich auf alle Fälle ausprobieren, vielen Dank für das Rezept!

    XOXO Luana
    https://luananiedermoser.com

    • Lisa
      23. January 2017 / 9:55

      Dankeschön, klingt auch sehr lecker, werd ich auf jeden Fall mal ausprobieren! Glg, Lisa

  6. 20. January 2017 / 16:33

    Tolle Fotos
    Haferflocken mische ich mir auch immer in mein Müsli, so bekommt mein Frühstück etwas weniger Zucker und wird dadurch gesünder, haha 😀
    Aber die anderen Sachen würde ich auch gerne mal ausprobieren

    Einen schönen Blog hast du!
    LG Cat von kitcatx.blogspot.de

    • Lisa
      23. January 2017 / 9:54

      Vielen lieben Dank, freut mich sehr 🙂 Glg & eine schöne Woche!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*